X
X
Back to the top

Story

Gründung der Schülerband “Mallet”

Gründung der Schülerband “Mallet”
1979

Mallet wurde 1979 von Manfred Dünzl (Bass, voc, guit.), Peter Wenke (Lead voc., keyb., guit.), Stephan Ohnhaus (Lead guit.), Hansi Wuttke (Keyb., voc.) und Wilmont Schulze (Drums, voc.) als Schülerband gegründet. Die fünf Freunde mußten sich allerdings für die ersten zwei Auftritte den Schlagzeuger Jochen Hirschberg ausleihen, da Wilmont erst noch Schlagzeug spielen lernen mußte.

Rauschende Afterawardsparty

Rauschende Afterawardsparty
1979

Beim zweiten Auftritt der Gruppe bestritt Daniel Zehm das Vorprogramm mit seiner Akustikgitarre. Nach einer rauschenden Afterwardsparty wurde er kurzerhand noch als zweiter Leadgitarrist eingestellt.

Demotapes “Rock Like AC/DC”

Demotapes “Rock Like AC/DC”
1979

Das erste halbe Jahr wurden hauptsächlich Songs von AC/DC, Bad Co., Stones u.a. gecovered, danach wurde immer mehr Wert auf Eigenkompositionen gelegt und es wurden die ersten zwei Demotapes (rock like AC/DC) produziert. Hiermit wurde auch erstes Interesse bei einigen Produzenten erweckt.

Wechselkarussell

Wechselkarussell
1980

Plötzlich wechselte der Gitarrist Stephan Ohnhaus zu den Crackers und Peter Wenke begann mit einigen New Wave Produktionen. Der Sänger wurde dann durch den ehemaligen Roadie der Band Porky Kronier später Nize Boyz ersetzt. Man brachte ihm einfach kurzerhand das Singen bei und schon mußte er mit auf die Bühne. Auch dieser Schritt geschah in erster Linie aus Freundschaft, erwieß sich aber als äußerst erfolgreich.

Dance with the Devil

Dance with the Devil
1980

Kurz darauf begann Mallet 1980 mit den Aufnahmen für ihre erste LP “Dance with the devil” im Platinum Studio (Zürich/ Schweiz). Hiermit konnte die Fangemeinde noch erheblich gesteigert werden. Die Auftrittskapazitäten steigerten sich immens und es gab erste kleinere Auswärtstourneen (u.a. ein Auftritt in der legendären Onkel Pö`s Carnegie Hall in Hamburg).

Dalles here we come

Dalles here we come
1980

Bei einem dieser Auftritte wurden die Jungs von Kai von Kotze (Regisseur von Formel 1) angesprochen, mit ihm einen Spielfilm (Dallas here we come) zu produzieren. Dies war ein Film über den Werdegang einer lokalen Band.

Ohnhaus Austieg

Ohnhaus Austieg
1980

Kurz danach stieg der Gitarrist Stephan Ohnhaus wieder ein und aus. In der darauffolgenden Zeit wurde fleißig getourt und die Auftritte wurden so zahlreich, daß keiner der Jungs mehr Zeit hatte, einem “normalen” Beruf nachzugehen, sodaß man automatisch in eine Profikarriere hineinrutschte.

Amerikanischen NCO-Clubs

1983

Anfang 1983 stiegen dann alle bis auf Wilmont und Manfred aus, da sie von einem erfolgreichen kanadischen Produzenten (u.a. Marianne Faithful “Broken English”) abgeworben wurden, um eine New Wave Band namens Scam zu gründen. New Wave war zu dieser Zeit sehr angesagt und der Rest von Mallet Manfred und Wilmont zogen sich mit dem neu angeworbenen Gitarristen Simon Sobkowiak in die amerikanischen NCO-Clubs zurück, wo nach wie vor noch sehr viel Rockmusik gehört wurde. Für ca. ein Jahr fungierte nun Manfred als Bassist und Leadsänger der Band. Nebenbei war er noch Bassist bei der Blind Chicken Band (Vorgänger der Sunnyland Bluesband) und bei No Chance (Cover Rock mit sehr viel Beatlesrepertoire). Nach ca. einem weiteren Jahr stiegen Wilmont und Manfred aus, um sich anderen Dingen zu widmen. Zwei Monate später hielt es Manfred ohne die Musik nicht mehr aus und rief Simon an, der mittlerweile mit Rainer Fey (drums, voc.) und Holker Schmitt (bass, lead voc. ehemals Tiger B. Smith, Strassenjungs, Second Live u.a.) die Malletauftritte unter einem anderen Bandnamen weiterführte. Manfred stieg wieder ein (nebenbei auch bei No Chance, diesmal als Lead-Sänger und als Bassist bei The Pack mit Tom Woll und Porky Kronier). Bei Mallet wechselte er mit Holker den Bass, die Gitarre und den Lead Gesang. Es wurden ein paar sehr gute Musikstücke komponiert, aber leider gibt es aus dieser Zeit weder Ton- noch Bildaufnahmen. Weitere zwei Monate später mußte Holker die Band verlassen, da er das Angebot als Leadsänger und Gitarrist bei der International bekannten Frankfurter Band Tokyo einzusteigen nicht ausschlagen konnte. Für einen weiteren Monat und einen Auftritt stiegen nun Peter (Lead voc.und Keyboard) und Stefan (git.) wieder ein, bis man 1985 die amerikanische Sängerin Christine Currier bei einem Auftritt kennenlernte und sofort engagierte.

Stefan & Peter verlassen die Band

Stefan & Peter verlassen die Band
1985

Nun wurde das Material viel härter (Heavy Metal ala Mörtley Crue, Dokken, Quiet Riot) – damit konnten Stefan und Peter nicht leben und stiegen wieder aus. Ohne zweiten Gitarristen wollte man nicht arbeiten und die Band komplettierte sich mit dem texanischen Gitarristen Kurt Harley.

Das derzeitige Lineup der Band: Simon Sobkowiak (guit.) Rainer Fey (drums, back voc.) Manfred Dünzl (Bass und voc.) Christine Curier (Leadvoc.) Kurt Harley ( guit. und back voc.) Für den damaligen Club-Circuit in Deutschland war dieser härtere Musikstil eher ungewöhnlich und es war nicht leicht an Auftritte zu kommen. Doch die Qualität der Band wußte zu überzeugen. Nach dem ein abendfüllendes eigenes Programm komponiert war, kam auch das erste Angebot für einen Plattenvertrag. Daraufhin schnappte Christine C., ziemlich über, Kurt verließ die Band und der Rest der Band beförderte Chris an die Luft.

Einstieg Sänger und Gitarrist Jürgen Rehberg

1986

Nach einer weiteren Kurzphase als Trio fand sich ca. 1986 der Sänger und Gitarrist Jürgen Rehberg, der bis heute noch immer diese Funktion betreut. Die Band wurde mit Jürgen wieder etwas softer und der damals unterschriebene Plattendeal, der gewisse Härtegrade voraussetzte, konnte wieder gekündigt werden und man unterschrieb einen neuen Vertrag bei Tanit Records. Zwischenzeitlich gewannen die Jungs mehrere Vorrunden des ersten Yamaha Band Explosion Wettbewerbes (Teilnehmerzahl ca. 40.000 Musiker) und kamen mit weiteren sieben Bands in die Endrunde Deutschlands. Hier konnte man leider nicht gewinnen, aber es kam noch einmal zu einigen TV- Live Auftritten und wichtigen Radio Interviews.

Erstes Album auf CD

Erstes Album auf CD
1990

Während der Produktion des ersten Albums in dieser Besetzung, verließ Rainer Fey die Band und stieg dafür bei Roko ein, die einen Major Deal hatten. Kurzfristig bot sich Rudi Dölsch, ein Freund aus alten Tagen, als Drummer an und man schlug sofort zu. In dieser Besetzung veröffentlichten die Jungs 1990 das Album “Everybody needs somebody“. Rudi hielt sich ca. ein Jahr.

Einstieg Jacky Voutay

Einstieg Jacky Voutay
1991

Danach mußte man sich wegen musikalischer Differenzen trennen und der 19-jährige Franzose Jacky Voutay aus Evian wurde neuer Drummer.

Demo Tapes in den bekanntesten Studios Hollywoods

1992

Bei einem Live-Auftritt wurden die Jungs durch Zufall von dem australischen Associate Producer Robert Raymond (Schindlers Liste / Steven Spielberg) entdeckt. Er holte sie 1992 nach Los Angeles und man produzierte mit dem mehrfach ausgezeichneten Produzenten Val Garay (3 Grammy Awards mit Bands wie Joan Armatrating, James Taylor, Elton John, Santana u.v.a.) Demo Tapes in den bekanntesten Studios Hollywoods (Ocean Way und Record one). Zu diese Zeit startete in Seattle Pearl Jam einen neuen Crunch- Boom und kein Major Label in Los Angeles hatte Interesse an einer melodischen Rockband. Zurück aus Los Angeles entstand 1992 der erste Kontakt zum belgischen Balletdirektor Ben Van Cauwenberg, der zur späteren Zusammenarbeit führte.

Live on the road

Live on the road
1993

1993 veröffentlichte Mallet die Live CD “Live on the road” mit ausschließlich neuen Songs, die bei der Auswahl für die nächste Studio CD nicht in Betracht kamen. Dies geschah in Eigenregie ohne Plattenfirma.

Mal wieder ein wechsel am Schlagzeug

Mal wieder ein wechsel am Schlagzeug
1994

1994 verließen Jacky und Simon die Band. Neuer Schlagzeuger wurde Mario Gerhards, den Manfred Anfang der 80iger Jahre bei einem gemeinsamen Auftritt kennenlernte. Musikalisch funkte es sofort und die Band glaubt in dieser Form die Idealbesetzung gefunden zu haben.

“Rock around Barock” – Premiere

1995

Anfang 1995 begann man an dem Rockballet “Rock around Barock” im Hessichen Staatstheater Wiesbaden mit dem Balletchoreograph und Direktor Ben Van Cauwenberg zu arbeiten. Mitte 1995 war die erfolgreiche Premiere dieses Stückes, das die Band auch zu Gastspielen in Frankreich und Spanien brachte und mit anhaltendem Erfolg auch heute noch läuft.

Viertes Album “Fantasy is what we need today” erscheint

Viertes Album “Fantasy is what we need today” erscheint
1996

1996 veröffentlichte Mallet ihr viertes Album “Fantasy is what we need today” und wurde mit gleich 2 Titeln SWF 3 Rookies Wochensieger. Es folgten mehrere Radiointerviews und Auftritte als Special guest von Bands wie Deep Purple, Scorpions u.a.. 1997 arbeitete man an einem Theaterstück auf Malta.

Erste Maxi CD “Shine On”

Erste Maxi CD “Shine On”
1998

Anfang 1998 startete die Band mit den ersten Aufnahmen für das neue Album “Roll Mallet Roll”, das noch 1999 erscheinen soll. In 1998 erschien die Maxi CD “Shine on

Cirque du ballet

Cirque du ballet
1999

Im Februar 1999 war die ebenso erfolgreiche Premiere des Balletstückes “Cirque du ballet” für das Mallet einen Großteil der Musik geschrieben hat und mitwirkt. Im Mai 1999 spielt Mallet eine Hard-Rock-Variante von Romeo und Julia am Theatre du Toulouse in Frankreich. Das Stück “Endangered Species” beinhaltet die Musik von Mallet, kombiniert mit der Originalmusik von Tschaikowski. Auch in Zukunft sind noch viele Auftritte und Theaterstücke geplant, aber nun sieht man erst einmal der Veröffentlichung des neuen Albums “Roll Mallet Roll” entgegen.

Roll Mallet Roll

Roll Mallet Roll
1999

Ende 1999 wurde “Roll Mallet Roll” veröffentlicht und fand bei vielen Fans der Rockmusik und den eingefleischten Mallet-Fans immensen Anklang. Auch die europäische Musikpresse äußerte sich begeistert.

4 Tage Harley-Davidson Treffen am Faaker See

4 Tage Harley-Davidson Treffen am Faaker See
2000

Im Jahr 2000 wurde Mallet erstmalig für Europas größtes Harley-Davidson Treffen am Faaker See in Österreich/Kärnten engagiert. 2004 im 100sten Jubiläumsjahr von Harley-Davidson erlebten ca. 150.000 Besucher diesen Mega-Event….und für 4 Tage engagiert, Mallet mittendrin. Auch dort begeisterte Mallet die Zuschauer. Seit damals ist Mallet jedes Jahr bei den Planungen für Faak eine feste Größe und hat sich darüber hinaus manches Engagement in Österreich und der Schweiz “erspielt.”

Live DVD mit dem Titel “All For you“

Live DVD mit dem Titel “All For you“
2002

Um der immer größer werdenden Fangemeinde dieses Live-Feeling der Mallet-Gigs in die Wohnzimmer zu bringen begann die Band 2001 mit den Planungen und Vorbereitungen für ein weiteres Live-Album und ihrer ersten DVD. 2002 wurde dieses Doppel-Live-Album veröffentlicht und fand und findet bis heute genau den Geschmack vieler Rockmusikfans.
Im Jahr 2002 erschien das Doppel live Album und die erste Live DVD mit dem Titel “All For you“.

Gründung des ersten offiziellen Fanclubs “Mallet-FC”

Gründung des ersten offiziellen Fanclubs “Mallet-FC”
2003

Im Jahr 2003 gründeten 3 begeisterte Zuschauer eines Mallet-Konzertes in Wiesbaden den Mallet-Fan-Club. Der Mallet-FC wie sich der Fan-Club ab der Gründung am 14.11.2003 nennt, fand schnell viele begeistere Mallet-Fans. Die kostenlose Mitgliedschaft im Mallet-FC und das engagierte Wirken der Gründer und nach und nach auch der Mitglieder erleichterte der Band ihre Arbeit. Die Gründer des Mallet-FC traten mit viel Enthusiasmus und der Maxime an. “Wir entlasten euch mit vielen Arbeiten so, dass ihr mehr Zeit habt noch mehr solche tollen Songs zu schreiben”! In nur 2 Jahren haben sich 175 Mitglieder aus 5 Ländern in den Mallet-FC eingeschrieben. Aus Deutschland, Tschechien, Österreich, Belgien und den USA kommen die Mitglieder.

25 Jahre Mallet

2004

Im November 2004 feierte Mallet seinen 25.Geburtstag. Dieses Jubiläum sollte ein weiterer Höhepunkt in der Geschichte der Band werden. Die Vorbereitungen und Planungen hierfür begannen bereits 2003. Die komplette Organisation und Planung wurde von Mallet und nun auch mit Unterstützung des Mallet-Fan-Clubs bewältigt. Ein Viertel-Jahrhundert erfolgreiche Rockmusik zu machen musste gebührend gefeiert werden.

Nahezu alle ehemaligen Mallet- Mitglieder kamen zu diesem Jubiläum. Wegen des überwältigenden Publikumsinteresses platzte das Bürgerhaus in Kiedrich fast aus allen Nähten. Aus ganz Deutschland, ja sogar aus Österreich, Frankreich, der Schweiz, Holland, Belgien und den USA kamen Mallet-Fans.Das Konzert wurde zu einem Höhepunkt in der Story von Mallet. Fast 5 Stunden wurde gerockt was das Zeug hergab. Noch heute schwärmen die Gäste von diesem Abend.

10 Jahre “Rock around Barock”

10 Jahre “Rock around Barock”
2005

Aber auch das Jahr 2005 hielt ein weiteres Jubiläum für Mallet bereit. In diesem Jahr wurden 10 Jahre “Rock around Barock” gefeiert. Die 100. Vorstellung am 30.06.2005 wurde zu einem weiteren Höhepunkt. 10 Jahre “Rock around Barock“. 100 mal nahezu ausverkauftes Haus im Hessischen Staatstheater in Wiesbaden. Mehr als 100.000 Besucher haben dieses Rock-Ballett gesehen. “Rock around Barock” wurde zu einem der erfolgreichsten Stück in der Geschichte dieses Kulturtempels. So ist es nur logisch für die Verantwortlichen des Hessischen Staatstheaters das Stück “Rock around Barock” weiter in den Spielplan in die 11. Spielzeit zu setzen.

Live Album “Still riding the same wave“ erscheint

Live Album “Still riding the same wave“ erscheint
2007

Im Jahr 2007 trennte sich das Hessische Staatstheater von Balletdirektor Ben Van Cauwenberg, das war das vorläufige Ende für “Rock around Barock“. Mallet veröffentlichten derweil das nächste Live Album “Still riding the same wave“ mit unveröffentlichten Songs der 25 jährigen Jubiläumsshow.

“Come Along”

“Come Along”
2008

Nach unermütlichem Touren mittlerweile auch auf etlichen anderen großen Bike Events u. A. Magic Bike Rally Rüdesheim, Hamburg Harley Days und Free Willy Run begann Mallet 2007 nach 8 Jahren mal wieder mit den Arbeiten an einem neuen Studioalbum das 2008 unter dem Namen “Come along“ erschien.

30 Jahre Mallet

30 Jahre Mallet
2009

2009 kam dann das 30 jährige Jubiläum. Es wurde Open Air auf der Hockenberger Mühle in Wiesbaden- Kloppenheim gefeiert. Auch dieses Mal haben sich nahezu alle ehemaligen Mitglieder an dem Konzert beteiligt und da es diesmal im Freien war, konnte der Besucherrekord der 25 Jahrfeier noch um einiges getoppt werden.

Festival Saison

Festival Saison
2011

2011 ging es nach Kroatien und natürlich auch wieder nach Kärnten auf die Harley Days.

Crackers Abschiedskonzert

Crackers Abschiedskonzert
2012

2012 durfte man zusammen mit den Crackers bei deren Abschiedskonzert auf dem Wiesbadener Stadtfest vor 10 000 Zuschauern spielen.

10. Album “Quarter to freedom“ Studioalbum.

10. Album “Quarter to freedom“ Studioalbum.
2013

2013 erschien das 10. Album “Quarter to freedom“ ebenfalls ein Studioalbum.

11. Album “Man on fire“

11. Album “Man on fire“
2016

2015 begann man dann mit Markus Teske im Bazement Studio an den Arbeiten zum 11. Album “Man on fire“, das dann im Jahr 2016 erschien.

“Rock around Barock“im Essener Aalto Theater

2019

Mittlerweile nach tausenden von Rockgigs in ganz Europa, kam erneut der Kontakt zu Ben Van Cauwenbergh zustande und man entschied sich für eine Neuauflage des damals so erfolgreichen Rockballetstückes “Rock around Barock“, diesmal im Essener Aalto Theater. Die Premiere war im Mai 2019 und das Stück ist wie zuvor sehr erfolgreich und immer noch auf dem Spielplan.

40 jähriges Jubiläum

2019

Ende August 2019 feierte Mallet dann das 40 jährige Jubiläum wieder im wunderschönen Ambiente der Hockenberger Mühle.

“Rock`n`Roll Heroes“

“Rock`n`Roll Heroes“
2020

Im gleichen Jahr begann Mallet mit einer erneuten Studioproduktion im Horus Sound Studio Hannover. Unter der Regie von Arne Neurand entstand hierbei das vorerst letzte Album “Rock`n`Roll Heroes“, das im Januar 2020 offiziell erschien und immer noch weltweit Beachtung findet.

Jetzt ist erst mal Corona Zwangspause, schauen wir mal was die Zukunft bringt.

© Mallet GbR 2021 | Datenschutz | Impressum | AGB